Nächste Veranstaltung

Aktualisiert: 29. Dezember 2018

Donnerstag, 21. Februar 2019, 19:30 Uhr, Matthias-Lauber-Haus, Bismarckstr. 7

Erneuerbare Energien - ohne heiße Luft
Ein komplexes Thema verständlich vorgestellt

Der Vortrag "Erneuerbare Energien - ohne heiße Luft" zum gleichnamigen Buch bietet den Zuhörern einen faszinierenden Einblick in das Thema der erneuerbaren Energien.
In einer humorvollen, lockeren Art werden alle Mäglichkeiten, aber auch die Grenzen präsentiert. Wie viel Energie benötigt unser moderner Lebensstil und können wir diesen äberhaupt aus erneuerbaren Quellen bestreiten? Welche Möglichkeiten zur Energiegewinnung gibt es, welche könnte es überhaupt noch geben und wie groß ist deren Potenzial? Mit einem einfachen Kniff schafft es der Referent, dass man plötzlich alle noch so komplizierten Zahlen rund um das Thema der erneuerbaren Energien verstehen und einen Bezug dazu herstellen kann.

Stimmen zum Buch
"Wer das Wie und Warum der Energiewende erfahren will, der mussssss dieses Buch kaufen und lesen. Verstehen wird er und sie es sowieso. Den Autoren mein Lob und Dank." Prof. Harald Lesch
"Endlich holt mich jemand bei meinen mageren Physikkenntnissen ab und befähigt mich, an der Erneuerbare-Energien-Diskussion informiert teilzunehmen! Es ist wichtig zu verstehen, dass auch bei diesen Energien das Schlaraffenland nur im Märchen vorkommt!" Felix Prinz zu Löenstein, Agrarwissenschaftler, &aOuml;ko-Landwirt (Naturland), Autor von "Food Crash"


Zur Person
Prof. Christian Holler
wurde 1973 in Rimsting am Chiemsee geboren, wo er auch seine gesamte Kindheit und Jugend verbrachte. Seine Mutter kommt aus Ungarn, sein Vater aus Hessen. Nach der Schule studierte er Physik an der LMU München, mit Stationen an der Technischen Universität Budapest und der University of Maryland.

Anschließend promovierte er von 1999 bis 2003 in Radioastronomie an der Universität Cambridge. Aus dieser Zeit kennt er David MacKay und sein späteres Buch "Sustainable Energy-without the hot air", das seine Begeisterung für das Thema erneuerbare Energien geweckt hat, ihn zu mehreren Vorlesungen zu dem Thema und zu seinem Buch inspirieren sollte. Daneben ist er an wirtschaftlichen Themen interessiert, absolvierte parallel zur Promotion einen MBA und gründete anschließend erfolgreich eine Firma, bevor er 2007 wieder in die Astronomie an die Universität Oxford ging.

Seit einigen Jahren ist Christian Holler Professor an der Hochschule München, wo er angehende Ingenieure Mathematik und Signal- und Systemtheorie beibringt. Die Radioastronomie hat er aber nicht ganz aufgegeben und hält enge Kontakte nach Oxford, wo er 2018 ein Forschungssemester verbracht hat.

Eine wichtige Erkenntnis aus seinem Buch - wo kann man im Privaten am effektivsten Energie einsparen - versucht er umzusetzen, indem er möglichst viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln und der Bahn fährt, in Summe mehr als 10 000 km pro Jahr.


Zu diesem Abend laden wir Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihren Besuch.
Wir beschließen den Abend wie üblich mit einer lockeren Gesprächsrunde bei einem kleinen Imbiss.

Eli und Gerd F. Thomae, Marlene und Rudolf Busch, Pfr. Alexander Röhm

Für Nachfragen: Kontakt direkt über Mail






Diese Seite wurde in 23.733ms erzeugt

Impressum / Anfahrt